ÕYEZ Blues Band

„Altmeister“ des Südstaaten-Grooves

Gegründet 1979 avancierte die ÕYEZ Blues Band innerhalb kürzester Zeit zum Geheim-Tipp der Rhythm´n Blues-Szene. Aufgrund ihrer seinerzeit von genialen Improvisationselementen geprägten Live-Auftritte und zahlreichen Festival-Gigs erreichte die Band im Raum Eifel/Mosel/Hunsrück/Mittelrhein schnell Kultstatus.

Damals wie heute wissen nicht nur eingefleischte Fans, was sie beim Besuch eines Konzerts der ÕYEZ Blues Band erwartet: „Kraftvoll“, „erfrischend“, „authentisch“, „mitreissend“, „unverwechselbar“, … – dies sind nur einige der Attribute, mit denen in den Medien versucht wird, Musik und Bühnen-Performance der unvergleichlichen Band zu beschreiben.

Nicht von ungefähr kommt die Verwunderung vieler Konzertbesucher darüber, dass die Mitglieder der 5-köpfigen Formation nicht aus dem tiefsten Süden der USA sondern aus der Eifel stammen: Vom ersten Ton an verschmelzen immer neue Riffs unter den alten Blues-Chorussen, druckvolle Elemente des Rock, spielerisch eingeworfene Country-Klänge und heulende Mundharmonika mit dem treibenden

Rhythmus zu Songs voll Intensität und Gefühl im legendären ÕYEZ-Sound, der jedes Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißt. Ihre wahre Herkunft erschließt sich dem Zuhörer spätestens, wenn im Konzert-Line up der erste von einigen Songs der Band „op Eefeler Platt“ (in Eifeler Mundart) auftaucht.

Mit ihrem unverwechselbaren Sound und der unvergleichlichen Gabe, stets authentisch und als geschlossene Einheit aufzutreten, weiß die Band in ihren Konzerten nicht nur Freunde guter "handgemachter" Musik zu überzeugen. Ob kraftvoller Südstaaten-Rock, pulsierender Boogie oder gefühlvoller Delta-Blues, ÕYEZ-Songs klingen seit eh und je einfach wie aus einem Guss und sind dabei doch geprägt vom Einfluß jedes einzelnen Bandmitglieds. Mit diesen Stärken ziehen die "Alt-Meister des Südstaaten-Grooves" das Publikum in ihren Bann und lassen jedes ÕYEZ-Konzert zu einen unvergesslichen Erlebnis werden.

Die aktuelle Besetzung der ÕYEZ Blues Band umfasst neben den „Gründungs­mitgliedern“ Peter Heyer (g, voc), Tommy Körsten (b, voc) und Sony Schwed (Blues-harp) den Bonner Gitarristen Rainer Lorse und am Schlagzeug Chris Jungen.